Sinai Divers
Heute: Perfektes Schweben und Wiederbeleben

Tag Zehn

Wie gestern angekündigt stehen heute Workshops auf dem Programm. Bei dem ersten sollen uns die IDC-Kandidaten zeigen, dass sie perfekt im Wasser schweben können. Danach praktizieren die Kursteilnehmer weitere Übungen aus dem Rescue-Diver-Kurs. Die Kursleiter haben sich entschieden, heute keine Fehler anzuweisen.

Perfektes Tarieren

Nach dem Abstieg führt Jane als Tauchlehrer das so genannte Tarieren auf den Flossenspitzen vor und lässt dann ihre Schüler üben. Dazu legt sich der Schüler zunächst auf den Boden und tariert danach den Körper neutral aus. Alvaro & Jane: Tarieren auf den FlossenspitzenAtmet der Taucher nun ein geht es nach oben. Beim Ausatmen sinkt der Taucher wieder ab. Wichtig bei der Übung ist, dass die Flossenspitzen immer Bodenkontakt halten und der Körper den Boden jedoch nicht berührt. Jane im UnterwasserparkourMit Hilfe dieser Übung sollen Tauch-Schüler lernen, dass man kleine Tiefenkorrekturen auch mit dem Lungenvolumen vornehmen kann.

Nach einem kleinen Exkurs durch den Unterwasserparcour vor der Tauchbasis soll das perfekte Schweben im Wasser geübt werden.

Es geht dabei darum weder Auf- noch Abtrieb zu haben und das Gefühl der absoluten Schwerelosigkeit zu erreichen. Die Luft in der Tarierweste muß dazu exakt dosiert werden. Da unserer Kandidaten als Tauchlehrer-Anwärter schon zahlreiche Tauchgänge hinter sich haben, klappt alles wunderbar. Hugo und Alvaro führen uns einen perfekten Unterwasser-Buddha vor, Rashad wirkt sogar richtig entspannt. Aber auch die anderen Kandidaten schweben ausgezeichnet im Wasser. Rashad scheinbar schwerelosAlvaro & Hugo als UnterwasserbuddhasFür Tauchanfänger sieht die Realität hier in der Regel anders aus, erzählt Hendrik. Für unerfahrene Taucher bedarf es einiges an Übung bis die Tarierung perfekt ist.

Beatmen

Zurück an der Oberfläche demonstriert Nancy, wie man eine Beatmungs-Maske benutzt. Im Notfall ist es einfacher, nicht atmende Taucher an der Oberfläche mit der Maske wieder zu beleben. Darüber hinaus schützt sie vor Spritzwasser. Alle Kandidaten üben sowohl mit als auch ohne Maske. Nancy: Verwendung der TaschenmaskeDie Mund-zu-Mund-Beatmung wird aber nur simuliert, in dem der Retter an die Wange des Opfers pustet. Das scheint aber zu kitzeln, da die bewusstlosen Tauchern immer wieder kichern müssen. Während der Beatmungs-Phase müssen die Retter auch noch ihre Ausrüstung und die des Opfers entfernen. Dabei darf allerdings der Beatmungs-Rhythmus nicht unterbrochen werden. Die Übung beginnt jeweils mit dem richtigen Annähern an einen nicht reagierenden Taucher bis zu dessen sicheren Abtransport an Land.Rettungsübungen

Mehr Präsentationen

Nach der morgentlichen Erfrischung geht es zurück ins Klassenzimmer. Dort dürfen die Kandidaten noch einmal Präsentationen halten. Diese sitzen mittlerweile gut und die Kursleiter sind zufrieden. Sie sehen für die Abschlussprüfung in diesem Bereich keine nennenswerte Probleme.

Der morgige Tag gehört offiziell nicht mehr zum IDC. Allerdings nutzen die Kursleiter den Tag, um die Kandidaten als Nitrox-Lehrer auszubilden. Des Weiteren lassen Nancy und ihr Team die Physik-Prüfung noch einmal wiederholen, die sechs von zehn werdenden Tauchlehrern vor vier Tagen nicht bestanden haben. Das theoretische Examen ist Teil des IDC. Wer Physik morgen nicht besteht, darf nicht zur Abschlussprüfung antreten. Darüber hinaus wird Nancy Empfehlungen aussprechen, wer an der Abschlussprüfung teilnehmen und wer besser noch einmal einen IDC als Vorbereitung machen sollte.

Tag 1: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 2: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 3: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 4: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 5: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 6: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 7: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 8: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 9: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 10: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 11: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 12: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Tag 13: Wie wird man eigentlich Tauchlehrer?

Course Director: Nancy Abd El Wahab

Tauchbasis: Sinai Divers Dahab

(jdo/cat)

Published on: 09/29/2009

Tags: educationtauchlehreridcdahabägypten

04/10/2011Cat and Dolphin playing together
02/22/2011New Egypt: Good discounts in Dahab, South Sinai, Egypt
09/07/2010Rescue 2010: The Lifesaving World Championships in Alexandria
02/08/2010Eudishow from 12th to 15th February in Bologna Fair
02/04/2010Update: Mares Nemo Air Quick Connector Recall
12/11/2009ICON HD: dive computer from Mares gets own website
12/03/2009New and improved Suunto website
11/29/2009Dive-Hive SEA LIFE TRACKER: Share your sightings with others!
11/24/2009From SEEMANN to SUBGEAR
11/17/2009World wide health careres ask for a little help
11/15/2009Fusion: New Drysuit from SCUBAPRO
11/11/2009New fins from SCUBAPRO: Jet Sport Fin
10/29/2009NHeO: New VR Technology dive computer
10/28/2009Hobby researcher found remnants of a swimming giant
10/17/2009Maldives politicians submerge: Special conference on climate change
10/14/2009Werner Lau in Sharm El Sheikh expands dive training
10/12/2009SCUBAPRO news: Bungee Straps that fit almost all fins
10/11/2009Nova Light 230: New diving torch from SCUBAPRO
10/03/2009Day 13 of the IDC: Looking for a dream job? Try being a dive instructor!