Dive-Hive.com: Wrack

Ein neues Wrack für Malta

Weiteres Ex-Patrouillenboot vor Malta versenkt

Ein ehemaliges AFM (Armed Forces of Malta) Patrouillenboot, die 52 Meter lange P31 wird seit Ende August als künstliches Riff vor der Westküste von Comino in Malta eingesetzt.

Bucht von Comino, Malta

Die P 31 wurde in einer Tiefe von 18 Metern in einem Gebiet Namens tal-Maz im Gozo Kanal versenkt. Ein Teil des Mastes musste dafür abgesägt werden, um einen Abstand von fünf Metern zwischen dem Boot und der Meeresoberfläche zu gewährleisten. Mit dem Wrack als neue Unterwasser-Attraktion will man Taucher für Cirkewwa und Comino interessieren. Außerdem sollen durch das künstlich geschaffene Riff die Kleinfisch-Populationen gefördert, und so das Ökosystem gestärkt werden. Bisher hatte Malta neun Schiffe zu diesem Zweck versenkt.

Das letzte Schiff war laut der Times of Malta die P29 in Cirkewwa im August 2007. Sowohl die P31 als auch die P29 kamen in Ost-Deutschland während der Ära des Kalten Krieges zum Einsatz. Sie patrouillierten auf Flüssen zwischen Ost und West. Eine weitere Aufgabe war der Minenräumdienst zwischen Deutschland und Dänemark. In Malta nutzen die AFM die Schiffe schließlich, um Schmuggler aufzustöbern.

Malta wurde in einer Umfrage des englischen Diver Magazins nach Ägypten (Platz eins) und den Malediven weltweit zum dritt-beliebtesten Ziel für Taucher gewählt. Laut Dr. Mario de Marco vor der Maltesischen Tourismusbehörde besuchten im Jahr 2008 rund 55.000 Taucher das Archipel. Diese kamen vor allem aus Großbritannien, Deutschland und Italien. (cat)