Selektion von Gasen für tiefe Tauchgänge

       
Caves

Caves

Jeder technische Taucher wird sich wohl schon ab und an gefragt haben, welche Gase für den bevorstehenden Tauchgang am besten geeignet sind. Wenn jemand nach DIR (dick in rig) taucht, wird er oder sie natürlich für die Deko ein 50% Nitrox sowie reinen Sauerstoff wählen, evtl. noch ein travel gas. Andere Taucher akzeptieren die vom Tauchcenter vorgeschlagenen Gase (z.B. 32%/70% Sauerstoff).
Es ist aber relativ einfach, seine Gase selbst optimal auszuwählen. Es müssen nur einige Grundregeln beachtet werden.

  • 1. Bis ca. 120 Meter ist ein bottom gas mit einem Partialdruck Sauerstoff von 1.4 bar akzeptabel; soll es tiefer gehen, sollte der Partialdruck Sauerstoff reduziert werden, um einer Sauerstoffvergiftung in einer (folglich langen) Dekompressionsphase vorzubeugen.
  • 2. Bei einer solchen Tiefe soll und darf nichts schief gehen, eine maximale END (equivalent nitrogen depth, äquivalente Stickstofftiefe, oft auch fälschlicherweise äquivalente Narkosetiefe genannt) von 30 – 40 Metern ist genug. (Stickstoff-Partialdruck von 3.16 bis 3.95 bar).
  • 3. Ein Heliumgehalt von bis zu 30% ist relativ problemlos, es kann vom Helium-Mix sofort auf ein anderes, nicht-helium-haltiges Gas gewechselt werden.
  • 4. Sollte das bottom mix mehr als 30% Helium enthalten, ist ein travel gas zu benutzen. Dabei gilt die Regel: von Gas zu Gas darf der Stickstoffgehalt um nur 10 Prozentpunkte wachsen (keine Sorge, es folgt ein Beispiel)
  • 5. Alle Gase, die mit einem Partialdruck Sauerstoff von unter 1.0 bar geatmet werden, sind relativ nutzlos.
  • Also, jetzt mal von der Theorie zur Praxis:

    Ich plane einen Tauchgang auf 110 Meter (z.B. Blue Hole in Dahab). Was sollte mein bottom mix sein?
    110 Meter entsprechen 12 bar. 1.4 bar sollte der Sauerstoff-Partialdruck sein. Jetzt bin ich vielleicht Urlaubstaucher (weniger Narkose-Erfahrung) und hätte gerne weniger Stickstoff, also eine END von 30 Metern. Das heisst es kommen 0.79 (Anteil des Stickstoffs in Luft) x 4 bar (dies wäre der Stickstoff auf 30 Metern, 4 bar Umgebungsdruck) = 3.19 bar Stickstoff hinzu.

    Also, was haben wir: Wir haben einen Gesamt-Umgebungsdruck von 12 bar, davon sollen 1.4 bar Sauerstoff und 3.19 bar Stickstoff sein. Was bleibt übrig? Helium! Klar! Also, wieviel Helium muss in den Mix: Eine kurze Rechnung: 12 bar -1.4 bar (Sauerstoff) – 3.19 bar (Stickstoff) = 7.41 bar Helium. Wieviel entspricht das in Prozenten? Da müssen wir wieder auf die Oberfläche zurück rechnen (1 bar):

    1.4 bar Sauerstoff / 12 bar (Umgebungsdruck) = 11.6% Sauerstoff (also 11%)
    3.19 bar Stickstoff / 12 bar (Umgebungsdruck) = 26.5% Stickstoff (also 26%, immer konservativ bleiben)
    Das ergibt einen Rest von 100% – 11% – 26% = 63% Helium.

    Unser bottom gas ist also ein 11/63.
    Ok?

    So, jetzt haben wir den tiefen Teil des Tauchgangs abgeschlossen und kommen zu unserem ersten Gas-Wechsel. Welches Gas sollten wir da parat haben?
    Also, wir müssen wechseln, wenn der bottom mix auf einen Sauerstoff-Partialdruck von 1.0 kommt. Das wäre: 1.0 bar / 0.11 bar = 9.09 bar, das heisst ca. 80 Meter.
    Welches Gas hat hier einen Sauerstoff-Partialdruck von 1.6 bar (ja, für die Deko 1.6)?

    Das geht einfach: 1.6 (Sauerstoff-Partialdruck) / 9 bar Umgebungsdruck = 0.1777, nehmen wir also 17% Sauerstoff. So, wir haben 17% Sauerstoff, vorher hatten wir ca. 26% Stickstoff; wir können also mit unserem Stickstoffgehalt hoch gehen bis auf 36% (Regel 4). Dann haben wir 100% – 17% (Sauerstoff) – 36% (Stickstoff) = 47%; es sollten also um die 45% He enthalten sein. (Irgendwo muss man auch mal Richtung Standard-Gase gehn, und das wäre ein 18/45).
    Jetzt kommen wir zu unserem nächsten Gas-Wechsel. Auf welcher Tiefe hat unser Gas (18/45) einen Sauerstoff-Partialdruck von 1.0?

    Einfach: 1.0 (Sauerstoff-Partialdruck) / 0.18 (Gehalt an Sauerstoff) = 5.5 bar, d.h. 45 Meter.
    Um irgendwo bei den Standardgasen zu bleiben würde ich sagen, dass wir ein 32% nehmen. Aber was geht mit dem Helium?
    Wir haben 100% – 32% (Sauerstoff) – (36% + 10%(-Punkte)=46% (Stickstoff)) = 22% Helium. Unser Gas der Wahl wäre also ein 32/20 (ja, so ca.). Wir haben auf 40 Metern (=5bar) einen Partialdruck Sauerstoff von 1.6 bar.

    Und das nächste Gas?

    Vom Helium können wir uns verabschieden (Regel 3), wir müssen also nur noch den Sauerstoff-Anteil berechnen:
    Unser 32%-Sauerstoff gibt uns einen Partialdruck von 1.0 bar auf 21 Metern. Das Gas der Wahl wäre hier ein 50%-Mix.

    So, jetzt gehts natürlich los. Würden wir die ganzen Gase bis zum Schluss durchrechnen, hätten wir ca. 100 Tanks dabei. Jetzt geht es darum, zu entscheiden.

    Ich meinerseits habe gerne ein ‚tiefes‘ Gas dabei (was mir bei massiven Problemen mit dem bottom mix hilft, früher Wechsel) und keinen Sauerstoff (mit einem Mix, z.B. 70% bin ich flexibler, gerade bei Kursen).

    Sollte der Artikel Lust auf mehr gemacht haben: Buchung direkt bei www.dahabdiverstechnical.com

    Gruss Volkart

    Du möchtest auch Geld mit Fotos verdienen? Mach's wie ich und biete Deine Fotos bei Shutterstock und Dreamstime an!
    My latest images for sale at Shutterstock:

    My most popular images for sale at Shutterstock:

    Veröffentlich am 2. Mai 2011 von Volkart
    tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , kategorie: wissen
     
    Can't connect to local MySQL server through socket '/tmp/mysql.sock' (2)
    1. Thomas Weyer sagt:

      Hallo Volkart, klasse Beschreibung. Bin mit Deinen Ausführungen völlig agree. Was man vielleicht noch reinbringen könnte, wäre der Airbreak bei einer Deko mit reinem O2. Vorteile eines tiefen Gases liegen auf der Hand. Grüssle Thomas

    17. August 2012

    Unterwasser-Kalender 2013: Haie – Die Könige der Meere

    Bisher war das Jahr unter Wasser sehr faszinierend. Vor allen Dingen die Begegnungen mit den Haien war ein unglaubliches Erlebnis. Aus diesem Grund habe ich einen Kalender (deutsche Feiertage eingetragen – verfügbar via lulu.com) mit den … Weiterlesen

    16. August 2012

    In El Quseir gibt es auch große Schildkröten

    Das Tauchen letzte Woche mit diving.de und Marlies Lang war nicht nur wegen der Haie wunderschön. An diversen Tauchplätzen gibt es auch Schildkröten von recht ordentlicher Größe. Wir hatten das Glück bei einem Tauchgang sowohl Suppenschildkröten (Chelonia mydas) als … Weiterlesen

    15. August 2012

    So ein Foto kommt heraus, wenn einem langweilig ist

    Manchmal hängt man einfach so im Wasser und muss warten – so auch in diesem Fall. Ich war mit einem Tauchlehrer und seiner Schülerin unterwegs und sollte ein paar schöne Erinnerungs-Fotos schießen. Ich bin dann … Weiterlesen

    14. August 2012

    Der Schöne und das Biest? Suchbild mit Rotfeuerfisch und Drachenkopf

    Natürlich war der beeindruckenste Tauchgang in El Quseir mit diving.de und Marlies Lang die Geschichte mit den Haien. Das heisst aber nicht, dass es sich nur deswegen lohnt, dieses wunderschöne Tauchgebiet zu erforschen. Auch die restliche Fauna und … Weiterlesen

    13. August 2012

    Tauchen mit Haien in El Quseir / Ägypten – Walhai als Zugabe

    Update: Viele der Bilder gibt es auch in einem Kalender für 2013 mit eingetragenen deutschen Feiertagen! Manche Tauchgänge vergisst man einfach nie mehr und wenn die Erwartungen noch übertroffen werden, schon gleich 2x nicht. Wir … Weiterlesen

    1. Mai 2012

    Schockierend: Freediver Fred Sessa oder sein Schüler sitzt im Riff und Apnoe-Magazin veröffentlicht das Bild

    Ich weiß wirklich nicht was ich sagen soll. Die meisten Unterwasser-Sportler setzen sich für den Schutz von Riff und Korallen ein. Speziell die fragilen Korallen reagieren sehr empfindlich auf Veränderung oder Schaden. Freediver / Apnoe-Taucher Fred Sessa oder … Weiterlesen

    25. April 2012

    Menschlichkeit von der besten Seite: Gestrandete Delfine gerettet

    Das passierte an einem Strand in Brasilien. Die Episode wurde von Anfang an gefilmt und zeigt die Reaktion der sich am Strand befindlichen Leute.

    20. April 2012

    Live Bands auf dem Dahab Festival 2012

    Gestern, auf dem vorletzten Abend des Dahab Festival gab es eine bunte Mischung aus Live-Bands. Von Spaß-Rock über Blues bis zu Reggae war alles vorhanden. Der Abend war wirklich einen Besuch wert. Hier einige Eindrücke des gestrigen … Weiterlesen

    15. April 2012

    Dahab Festival 2012 – Raft Race und Schlangenbeschwörer

    Einige Eindrücke des Dahab Festival 2012. Das Floß-Rennen startete am Lighthouse und endete an der Brücke. Desert Divers haben gewonnen – Gratulation! Der Schlangenbeschwörer war am Abend im Mirage Village zu Gast. Die Freiwilligen hatten Mut!

    29. Januar 2012

    Pressemitteilung GEOMAR: Klimawandel – Der Golfstrom wärmt sich rascher auf

    Meeresströmungen reagieren stärker als bisher angenommen Der Golfstrom ist nicht nur eine der stärksten Meeresströmungen. Die mit ihm transportierte Wärme ist insbesondere für das vergleichsweise milde Klima in Mittel- und Nordeuropa verantwortlich. Ein internationales Forscherteam … Weiterlesen