Gepanzerte Apnoekünstler: Die Grüne Meeresschildkröte oder Suppenschildkröte (Chelonia mydas)

       

Meeresschildkröten gibt es seit über 110 Milionen Jahren auf der Erde. Sie waren Zeugen extremer ökologischer Veränderungen und haben die Dinosaurier überlebt. Seit der Mensch zunehmende Einfluß auf marine Lebensräume gewinnt sind sie vom Aussterben bedroht.

Grüne Meeresschildkröte mit Schiffshalterfisch

Aussehen:
Die Grüne Schildkröte hat einen oval- bis herzförmigen Panzer der am Rücken in verschiedenen Braun-, Olivtönen gefärbt ist. Der Bauchteil ist dagegen hellgelb. Die vier Beine und der Kopf der Tiere sind braun. Die Schuppen am relativ kleinen Kopf sind dunkel mit gelben Umrandungen. Die Grünen Schildkröten gehören mit bis zu 1,5 Meter Läng8e zu den größten vorkommenden Schildkrötenarten. Das Gewicht ausgewachsener Exemplare von mehr als 150 Kilogramm entspricht etwa dem eines vollgetankten Motorrades.

Geographische Verbreitung:
Die Grüne Meeresschildkröte ist weltweit verbreitet und lebt in warmen tropischen und subtropischen Gewässen des Pazifik, Atlantik und des Indischen Ozeans. Sie ist auch in kleineren Meeren zu finden, wie zum Beispiel dem Arabischen Golf und dem Mittelmeer. Ihre Brutstrände liegen in über 80 verschiedenen Ländern. Gegenwärtig schätzt man die Anzahl der nistenden weiblichen Exemplare weltweit auf etwa 203.000.

Ernährung:
Die Jungtiere der Suppenschildkröte sind Fleischfresser sie ernähren sich u.a. von Krabben, Schnecken und Fischeiern Die adulten Tiere sind dagegen strenge Vegetarier. Sie weiden auf den Segraswiesen der Meere. Die Nahrung der Tiere färbt laut NOAA das Fett der Tiere grünlich, wovon vermutlich ihr Name stammt.

Verhalten:
Die Grüne Meereschildkröte kann ein Alter von über 50 Jahren erreichen. 95% ihres Lebens verbringen die Tiere luftanhaltend im Wasser und kommen nur einige wenige Male im Jahr an Land. Schwergewichtig, eher plump und unbeholfen am Strand, wirken die Schildkröten im Wasser wie verwandelt. Die Grüne Meeresschildkröte ist vor allem wegen ihrer kraftvollen paddelförmigen Vorderbeine ein sehr guter Schwimmer. Ihre Bewegungen unter Wasser geben ihr den Anschein als würde sie fliegen.

Sie ist perfekt an ein Leben im Meer angepasst und kommt laut BBC Wild Life bis zu acht Stunden (!) ohne einen Atemzug aus. Das Geheimnis ihrer Technik liegt darin, dass Reptilien als Kaltblüter – also wechselwarme Tiere eine niedrigere Körpertemperatur haben als zum Beispiel Säugetiere. Durch die tief gehaltene Temperatur des Blutes wird deutlich weniger Sauerstoff verbraucht. Das heißt: je kälter das umgebende Meer, desto länger können die Tiere unter Wasser bleiben.

In flachere Bereiche kommen die gepanzerten Reptilien vor allem um sich an so genannten Putzstationen einer gründlichen Reinigung zu unterziehen. Im Laufe der Zeit sammeln sich immer mehr unerwünschte Algen und Parasiten auf Haut und Panzer an, die bei dieser Gelegenheit von Fischen abgefressen werden.

Als erwachsenen Tiere bevorzugen die Grüne Meeresschildkröten ein Leben als Einzelgänger. Nur etwa alle zwei bis vier Jahre kehren die erwachsene Tiere zur Paarung und Eiablage zurück an ihren Heimatstrand. Innerhalb mehrerer Wochen gräbt das Weibchen dann Kuhlen für ihre Gelege in den Sand. Diese können über 100 Eier enthalten, die ungefähr so groß sind wie ein Tischtennisball. Bis die Jungtiere schlüpfen vergehen zwei bis drei Monate. Während dieser Zeit entscheidet die Bruttemperatur über das spätere Geschlecht der Schildkrötenbabys. Bei ca. 28°C werden die Tiere männlich, bei 32°C weiblich.

Frisch geschlüpfte Grüne Meeresschildkröte

Sobald die Nachkommenschaft ein bestimmtes Alter und/oder eine bestimmte Größe erreicht hat, graben sich die fünf bis sechs Zentimeter kleinen Schildkrötenbaybs alleine aus dem Sand und rennen ins Meer. Zu diesem Zeitpunkt sind Jungtiere besonders gefährdet, denn sie sind eine leichte Beute für Räuber an Land und im Meer. Nur wenige überleben diese Anfangszeit. Um diese enorm hohen Verluste auszugleichen, legt ein Suppenschildkröten-Weibchen im Laufe ihres Lebens insgesamt etwa 3000 Eier.

Ökologie:

Meeresschildkröten spielen eine wichtige Rolle in marinen Ökosystemen. Seegras und Algen, ihre bevorzugten Nahrungsquellen gehören zu den den produktivsten Ökosystemen der Erde. Suppenschildkröten tragen stark dazu bei die Seegraswiesen in Stand zu halten und produktiver zu machen. Ohne Beweidung wachsen die Seegrasblätter immer weiter und werden schließlich vom Sedimenten erstickt, welches das Licht abhält and Krankheitsbefall verursachen kann.
Darüber hinaus wird das Seegras von den Grünen Meeresschildkröten schnell verdaut steht dann in Form von Nährstoffen vielen Pflanzen und Tieren zur Verfügung, die im Ökosystem der Seegraswiesen leben. Zudem fungieren Seegraswiesen auch als Aufzuchtplatz für mehrere Arten von wirbellosen Tieren und Fischen, von denen wiederum viele von erheblicher Bedeutung für den kommerziellen Fischfang und damit auch für die Sicherung der Ernährung der Menschen sind.

Gefährdung:
ESA-Status: Vom Aussterben bedroht

Grüne Meeresschildkröte, Mnemba Atoll, Sansibar, Tansania
Wie der Trivialname bereits vermuten lässt, wurden Suppenschildkröten wegen ihres Fleisches gejagt. Ebenso begehrt waren Eier und Schildpatt, aus dem Panzer der Tiere. Als Folge davon galten die beliebten Beute-Reptilen bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts als vom Aussterben bedroht.

Seit 1988 verbietet das Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen weltweit jeglichen Handel mit Schildkrötenprodukten. 2004 klassifizierte die MTSG (Marine Turtle Specialist Group) der IUCN (International Union for Conservation of Nature) die Grüne Meeresschildkröte als weltweit gefährdet. Sie ist in der CMS (Convention on Migratory Species) gelisted und durch das IOSEA (Indian Ocean – South-East Asian Marine Turtle Memorandum of Understanding) unter Schutz gestellt, sowie durch das SPAW- (Specially Protected Areas and Wildlife) Protocol der Cartagena Convention. Die IAC (Inter-American Convention for the Protection and Conservation of Sea Turtles) ist eine internationales Abkommen das sich ausschließlich Meeresschildkröten widmet. Außerdem besteht Schutz durch das Memorandum of Understanding on ASEAN Sea Turtle Conservation and Protection und das TIHPA- (Turtle Islands Heritage Protected Area) Memorandum. Vielerorts überwachen engagierte Tierschützer und Hilfsorganisationen die Brutplätze der Tiere und bemühen sich nach Kräften um das Überleben der Art.

Dennoch gilt die Grüne Meeresschildkröte in Asien und der Karibik heute immer noch als Delikatesse. Außerdem werden Schildkröten weiter irrtümlich durch Fischereibetrieb, haupsächlich durch Treibnetzte schwer verletzt oder getötet. Auch Massentourismus an ehemals einsamen Brutstränden sowie die zunehmende Verunrenigung der Ozeane wirkt sich auf die Population der Schildkröten aus.

Wenn du helfen möchtest:

Achte bitte darauf an Deinem Urlaubsort möglichst keine Plastiktüten zu verwenden!

Junge Grüne Meeresschildkröte frisst PlastiktüteDie Tüten landen alle früher oder später im Abfall, viele davon leider auch an den Stränden oder im Meer. Meeresschildkröten verwechseln im Wasser treibende Plastiktüten mit Nahrung. Da das unverdauliche Material ihren Verdauungstrakt blockiert und nicht abgebaut werden kann, tragen die Tiere erhebliche Schäden davon, die oft bis zu einem qualvollen Tod führen.

Für dich ist es einfach eine Tasche zum einkaufen mitzubringen, eine Schildkröte kann leider nicht zwischen essbar und Kunststoff unterscheiden.

 

Wenn Du aktiv ein Projekt zum Schutz der Meeresschildkröten unterstützen willst, gibt es viele Möglichkeiten. Einige davon findest du in der folgenden Auflistung:

WWF, Sea Turtle Restauration Project, SWOT, Seaturtle.org, Conservation International, BBC Wild Life Fund, Caribbean Conservation Corporation, Indien-Hilfsprojekte – Schildkröten Schützen

Du möchtest auch Geld mit Fotos verdienen? Mach's wie ich und biete Deine Fotos bei Shutterstock und Dreamstime an!
My latest images for sale at Shutterstock:

My most popular images for sale at Shutterstock:

Veröffentlich am 27. April 2011 von cat
tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , kategorie: fauna & flora
 
Can't connect to local MySQL server through socket '/tmp/mysql.sock' (2)
  1. […] Drive-Hive:  Die Grüne Meeresschildkröte oder Suppenschildkröte […]

17. August 2012

Unterwasser-Kalender 2013: Haie – Die Könige der Meere

Bisher war das Jahr unter Wasser sehr faszinierend. Vor allen Dingen die Begegnungen mit den Haien war ein unglaubliches Erlebnis. Aus diesem Grund habe ich einen Kalender (deutsche Feiertage eingetragen – verfügbar via lulu.com) mit den … Weiterlesen

16. August 2012

In El Quseir gibt es auch große Schildkröten

Das Tauchen letzte Woche mit diving.de und Marlies Lang war nicht nur wegen der Haie wunderschön. An diversen Tauchplätzen gibt es auch Schildkröten von recht ordentlicher Größe. Wir hatten das Glück bei einem Tauchgang sowohl Suppenschildkröten (Chelonia mydas) als … Weiterlesen

15. August 2012

So ein Foto kommt heraus, wenn einem langweilig ist

Manchmal hängt man einfach so im Wasser und muss warten – so auch in diesem Fall. Ich war mit einem Tauchlehrer und seiner Schülerin unterwegs und sollte ein paar schöne Erinnerungs-Fotos schießen. Ich bin dann … Weiterlesen

14. August 2012

Der Schöne und das Biest? Suchbild mit Rotfeuerfisch und Drachenkopf

Natürlich war der beeindruckenste Tauchgang in El Quseir mit diving.de und Marlies Lang die Geschichte mit den Haien. Das heisst aber nicht, dass es sich nur deswegen lohnt, dieses wunderschöne Tauchgebiet zu erforschen. Auch die restliche Fauna und … Weiterlesen

13. August 2012

Tauchen mit Haien in El Quseir / Ägypten – Walhai als Zugabe

Update: Viele der Bilder gibt es auch in einem Kalender für 2013 mit eingetragenen deutschen Feiertagen! Manche Tauchgänge vergisst man einfach nie mehr und wenn die Erwartungen noch übertroffen werden, schon gleich 2x nicht. Wir … Weiterlesen

1. Mai 2012

Schockierend: Freediver Fred Sessa oder sein Schüler sitzt im Riff und Apnoe-Magazin veröffentlicht das Bild

Ich weiß wirklich nicht was ich sagen soll. Die meisten Unterwasser-Sportler setzen sich für den Schutz von Riff und Korallen ein. Speziell die fragilen Korallen reagieren sehr empfindlich auf Veränderung oder Schaden. Freediver / Apnoe-Taucher Fred Sessa oder … Weiterlesen

25. April 2012

Menschlichkeit von der besten Seite: Gestrandete Delfine gerettet

Das passierte an einem Strand in Brasilien. Die Episode wurde von Anfang an gefilmt und zeigt die Reaktion der sich am Strand befindlichen Leute.

20. April 2012

Live Bands auf dem Dahab Festival 2012

Gestern, auf dem vorletzten Abend des Dahab Festival gab es eine bunte Mischung aus Live-Bands. Von Spaß-Rock über Blues bis zu Reggae war alles vorhanden. Der Abend war wirklich einen Besuch wert. Hier einige Eindrücke des gestrigen … Weiterlesen

15. April 2012

Dahab Festival 2012 – Raft Race und Schlangenbeschwörer

Einige Eindrücke des Dahab Festival 2012. Das Floß-Rennen startete am Lighthouse und endete an der Brücke. Desert Divers haben gewonnen – Gratulation! Der Schlangenbeschwörer war am Abend im Mirage Village zu Gast. Die Freiwilligen hatten Mut!

29. Januar 2012

Pressemitteilung GEOMAR: Klimawandel – Der Golfstrom wärmt sich rascher auf

Meeresströmungen reagieren stärker als bisher angenommen Der Golfstrom ist nicht nur eine der stärksten Meeresströmungen. Die mit ihm transportierte Wärme ist insbesondere für das vergleichsweise milde Klima in Mittel- und Nordeuropa verantwortlich. Ein internationales Forscherteam … Weiterlesen